Programme der Gestaltung des Wandels


Programme der Gestaltung des Wandels von Organisationen

Die allgemeine Basistriade des Wandels ist in langjähriger Auseinandersetzung mit der Literatur zu Organisationsentwicklung und -beratung für die Beratung von Organisationen und Unternehmen spezifiziert worden. Eigene Beratungspraxis, die Ausbildung von Organisationsberatern, insbesondere die Supervision ihrer ersten Beratungsprojekte, Fallstudien und die Analyse von Beratungsprozessen trugen ebenfalls zur Spezifizierung der Bezeichnung der drei Prozesse bei. Eine unverhoffte Lösung der Frage, wie man man den sogn. Widerstand gegen Veränderung verstehen und damit produktiv umgehen kann, ein schon seit vielen Jahren in der Professional Community diskutiertes Problem, zeigte sich bei der Arbeit mit der Wandeltriade an realen Fällen.

Auch hier gilt die für die Beratung von Personen beschriebene Ausgangslage: Die Klienten sehen möglicherweise nur noch die massiven Veränderungen, wohingegen das, was bleibt, aus deren Blick gerät. Und es gibt Aufträge, die zum Ziel haben, an der momentanen Situation nur einige Verbesserungen vorzunehmen, 'zu optimieren', wobei sich im Laufe der Beratung herausstellen kann, wie radikal eine Veränderung eigentlich sein müsste.

Die Arbeit mit dieser Triade hat sich in der Praxis bewährt, um auftretende Probleme bei Wandlungsprozessen in Organisationen und Unternehmen zu analysieren und die Beteiligten zu einer anderen Bewertungen der wirkenden Kräfte zu motivieren. Die Botschaft des Modells, dass alle drei Dimensionen: Bewahren, Verändern und Innovieren für das Ausbalancieren des Wandels notwendig und sinnvoll und in ihrem Zusammen- und Gegeneinanderwirken zu verstehen sind, hat zwei Wirkungen.

Die Personen werden entlastet, weil sie als Repräsentanten von notwendigen Prozessen gesehen werden und man dem Personalisieren und Psychologisieren eine andere Sichtweise entgegensetzt, die ihnen für ihre Motive und ihr Engagement, das von den Vertretern der anderen Positionen zunächst meist ganz anders verstanden wird, Respekt verschafft.
Dazu kann auch gehören, dass das 'Segeln unter falscher Flagge' entlarvt wird: Die als Optimierung verkaufte Lösung ist eigentlich eine radikale Innovation, die Innovation wiederum nichts weiter als eine Optimierung, aber beide Positionen sind akzeptabel.
Zweitens wird deutlich, dass jeder Beteiligte die Prämierung einer Dimension vornehmen muss und es sinnvoll ist, wenn sich die Prämierungen unterscheiden und alle drei Positionen durch Repräsentanten besetzt sind. Das kann man verdeutlichen, indem man fragt: "Was würde passieren, wenn sich niemand für Bewahren - alternativ für Innovieren und Beseitigen von Bestehendem oder das Verbessern des Vorhandenen - einsetzen würde?" Danach kann man ins Verhandeln und Aushandeln von Lösungen einsteigen, vorher besser nicht! Das Ideal ist, dass alle drei Dimensionen, wenn auch unterschiedlich, besetzt sein sollten.

Der Nutzen des Triadischen Modells ist, dass es Komplexität erhöht (Wandel ist nicht nur Verbessern und Optimieren) und wieder zu reduzieren hilft, zur Relativierung oder Veränderungen von Prämierungen beiträgt (z.B. Innovieren ist nicht in jeder Situation das Beste), die in der Organisation üblichen Bewertungen der drei Prozesse deutlich macht und relativiert, eine differenzierte Analyse von Wandelprozessen ermöglicht und damit entlastend wirkt und das Problem des Umgangs mit Widerstand gegen Veränderung hier eine elegante Lösung erfährt.

Es werden zwei Anwendungsmöglichkeiten vorgestellt:
Den Wandel der Architektur, der Dynamischen Dimension und den Wandel in der Grenzgestaltung in Organisationen und Unternehmen verstehen und gestalten. Dies sind die drei Dimensionen des Triadischen Modells von Praxissystemen.
Praxissystem
Davon zu unterscheiden ist das Verstehen und Gestalten des Wandels der Organisationskultur.

Ob man sich für die Arbeit an der Organisationskultur oder der Organisationsstruktur und den Abläufen entscheidet, hängt von einer guten Auftragsklärung ab, die die Problemlage, die bearbeitet werden soll, identifiziert und das Ziel der Beratung festlegt. Daraus kann man die Indikation für eines der beiden Programme ableiten und eine der beiden Dimension prämieren. Man kann durchaus auf die Bearbeitung der einen Dimension die andere folgen lassen und beide Triaden im einem Beratungsprozess kombinieren, wenn es indiziert ist.

Die beiden Programme sind für die Beratung und Supervision folgender Klientengruppen indiziert und werden in einer für den jeweiligen Kliententyp spezifizierten Form in den beiden Menüpunkten vorgestellt.

  • Begleitung von Personen, die Wandlungsprozesse gestalten und steuern wie Projektleiter, externe oder interne Berater, Unternehmer oder Führungskräfte
  • Beratung von Organisationseinheiten oder von Repräsentanten relevanter Subsysteme der Organisation im Rahmen von Organisationsberatungsprozessen
  • Wissensvermittlung und Supervision erster Praxisprojekte in der Ausbildung von Beratern, die dieses Programm lernen und deren Praxis kontrolliert werden soll

Gliederung

anwendung_wan, id1117, letzte Änderung: 2021-10-26 09:45:54

© 2021 Prof. Dr. phil. habil. Kornelia Rappe-Giesecke